fbpx

Skip to Content

Category:Zum Nachdenken

Geschichten, die geschehen sind oder geschehen sein könnten, und die manchmal zum Nachdenken anregen wollen.

Ostern 2015

Wieder einmal naht das Osterfest. Die Kinder sind in den wohlverdienten Ferien, die Eltern nehmen Urlaub und schon gehts ab. In den Süden, nach Italien, Spanien, Griechenland und vielleicht sogar noch weiter. Manche fahren auch an die Nord- oder Ostsee. Man weiss halt nicht, wie’s Wetter wird, und wenn man es weiss, ist es zu spät, dann muss man eben dort bleiben, wo man hingefahren ist.

Die Eltern bestimmen gemeinsam, wohin es dieses Mal gehen soll, und die Mutter entscheidet dann, wohin es wirklich geht. Mit einer kleinen aber wichtigen Einschränkung. War’s nix, das Wetter Mist, das Hotel, reden wir nicht davon, usw., dann lag die letzte Entscheidung auf jeden Fall bei der Mutter. Das ist verbrieft. War aber alles super, selbst die Urlaubsbekannten auszuhalten, dann hatte schon eher der Vater seine Hand im Spiel. Read more »

Tödlicher Fehler (1)

Die Zeiten sind bewegt. Heute mehr als früher, möchte man meinen. Oder können wir uns an früher weniger gut erinnern? Vielleicht hatte mancher zu dieser Zeit noch nicht einmal das Licht der Welt erblickt und weiss deshalb nur aus Erzählungen und Berichten von jener sagenumwobenen Zeit.

Es scheint lange her: Adelsgeschlechter wurden hingemetzelt, Weltkriege geführt, Millionen Menschen in Gaskammern und auf Schlachtfeldern gemeuchelt und geopfert, Rebellion gegen das Establishment in den 68ern, RAF Terror und so weiter, bis heute.

Heute, ja heute ist es nicht viel anders, schossen Felix Baumgartner die Gedanken durch den Kopf, während er schon leicht schläfrig mit seinem Wagen auf der A 96 nach Lindau brauste. Es war wieder einmal einer jener freudlosen Abende gewesen. Stundenlanges, sinnloses palavern um Nichtigkeiten. Jeder war von sich überzeugt und dachte, er habe die Geschicke der Nation und der Welt mitzulenken. Am Ende wurde weniger um Inhalte als um Formulierungen gestritten. Und die Juristen unter ihnen, die waren dann ganz vorne mit dabei, ganz in ihrem Element. Read more »

Jahreswechsel

Langsam fallen die Schatten tiefer, verlieren sich in bizarren Formen und lösen sich schliesslich in der Dunkelheit der Nacht auf. Read more »

Stille Nacht

Im Jahre 1843 erblickte Luise, genannt Luiserl, Partenninger das Licht der Welt. Die Mutter, eine rechtschaffende junge Frau aus Straubing, der Vater, so konnte man später in den Geburtenregistern des Erzbischöflichen Ordinariats in München nachlesen, kam aus dem Montafon in Österreich. Der Herkunftsort war allerdings nicht zu entziffern, wie natürlich überhaupt das Lesen des Registers Kenntnis der Deutschen Schrift voraussetzte. Fein säuberlich war seinerzeit alles mit Tinte in den gebräuchlichen steilen deutschen Buchstaben auf die amtlichen Blätter geschrieben worden. Bis auf den Ort eben, der war vergilbt, verwischt oder sonst etwas – jedenfalls war und blieb er unleserlich. Read more »

Adele

Als Adele am frühen Morgen das Haus verlässt, ahnt sie nichts von den schicksalhaften Zufällen, bei denen sie eine unvergessliche Rolle spielen sollte. Read more »

Humankapital

Als König Ludwig der Bayer am 1. Mai 1327 in Como den Walstätten Uri, Schwyz und Unterwalden das Reichsprivileg einer Reichsvogtei ohne Reichsvogt ausstellte und sie damit zum Dank für die gewährte Unterstützung im damaligen Hickhack der süddeutschen Gebiete privilegierte, konnte niemand wissen, dass hierdurch der vielleicht entscheidende Anstoß für die eidgenössische Entwicklung der späteren Schweiz erfolgt war. Read more »

Flug Lima 1214

Schlieren von Abendwolken verleihen dem roten Feuerball am Horizont etwas mystisches. Die Maschine in 10.000 Metern Höhe ist gegen das immer noch gleißende Licht nur als ein schwarzer Schatten auszumachen. Sie zieht weiße Kondensstreifen hinter sich her, die sich aber schon sehr bald mit den Wolkenfetzen der Abendstimmung vermischen. Dann mit einem Male ist das Flugzeug verschwunden. Read more »

Liebessplitter

Ein sanftes Zittern wogte kaum merklich durch den schlanken Körper der Frau. Sie versuchte, die Kontrolle zu behalten und sich nicht dem schneidenden Schmerz ihrer Gefühle hinzugeben. Er hatte sie verlassen! Alles, für das sie gelebt hatte, war zerstört. Read more »

Unsinnig Sinniges

Als Friedrich am Montagmorgen aufstand, war die Welt für ihn in Ordnung. Nicht wegen der Uhrzeit, fünf Uhr dreißig zeigt das Display des Weckers, sondern deshalb, weil heute sein großer Tag war. Friedrich war  zweiundsiebzig und sollte zum ersten Mal in seinem Leben die Führerscheinprüfung ablegen. Read more »

Euphrat und Tigris

Mesopotamien! Geheimnisvolles drängt sich uns auf, wenn wir an diese Kulturlandschaft Vorderasiens denken. Alexander  der Große kommt uns in den Sinn, bizarre Bilder aus dem Alten Orient geistern durch das Gedächtnis und wir erinnern uns, dass dort eine der Wiegen unserer Menschheit liegt, die viele tausend Jahre vor unsere Zeitrechnung zurückreicht. Read more »